Login

Donau Zeitung am MONTAG, 8. JANUAR 2018 - Sport vor Ort

 Das Wertinger Endturnier ist komplett
Futsal-Kreismeisterschaft ° Weitere sechs Mannschaften qualifizieren sich bei den Raiffeisencup-Vorrunden Nummer zwei bis vier

Das Finalturnier-Feld der Futsal-Kreismeisterschaft um den Raiffeisencup 2018 am Sonntag, 14. Januar (ab 14 Uhr), in Wertingen ist komplett:
Nach Roggden und Unterthürheim qualifizierten sich bei den drei Vorrunden von Donnerstag bis Sonntag in Gundelfingen, Höchstädt und Dillingen zudem Staufen, Haunsheim, TG Lauingen, Höchstädt, Dillingen und Schretzheim.

Vorrunde Gundelfingen

Dass sich der Kreisligist TSV Haunsheim für die Endrunde um die Futsalmeisterschaft im Landkreis Dillingen qualifizieren würde, war ein Stück weit Normalität. Dass die Haunsheimer dabei von Staufen begleitet werden, war aber doch eine faustdicke Überraschung. Dabei drohte der Eintracht im finalen Gruppenspiel gegen den FC Gundelfingen II bereits das Aus – und dann ließen die Bachtaler doch die Konkurrenz hinter sich. Rund 300 Zuschauer in der Gundelfinger Kreissporthalle sahen schon früh, dass zumindest die Haunsheimer ihrer Favoritenrolle gerecht werden. Alle drei Gruppenspiele entschieden Spielertrainer René Günzel & Co. für sich, etwas überraschender war da schon, dass sich auch der B-Klassist TV Gundelfingen für eines der beiden Tagesendspiele qualifizieren konnte. Ein Ziel, das auch die U 23 des FC Gundelfingen hatte, letztlich aber auch verletzungsbedingt ordentlich Lehrgeld zahlte – etwa nach eigener Führung gegen Staufen (1:3).

Die Teilnahme an den Tagesendspielen sicherte sich auch die Eintracht aus Landshausen. Dort leistete sich Landshausen aber zu schnell zu viele Fouls, der TSV Haunsheim nutzte einen Zehnmeter durch Florian Hommel zum Ausgleich, ehe Robin Hördegen den zu diesem Zeitpunkt bereits durch die Verletzung von Dennis Böhm (Sprunggelenk) gehandicapten Kreisligisten in die Endrunde schoss. Staufen ließ gegen den TV Gundelfingen nichts anbrennen. Und als Tim Rekittke den 2:0-Endstand schoss, hatte die Eintracht den Einzug in die Wertinger Endrunde fix. (wab)

Vorrunde Höchstädt

Rund 300 Zuschauer erlebten in der Nordschwabenhalle alles, was den Hallenfußball auszeichnet: Favoritensiege, starke Torhüterleistungen, enge Partien, Emotionen, diskutable Schiedsrichterentscheidungen („Rot“ gegen die Höchstädter Sebastian und Patrick Wanek) und eine Finalpartie, die erst mit einem Sechs-Meter-Schießen entschieden wurde. In den beiden Gruppen hatten sich die Lauinger Teams FCL und TGL durchgesetzt. Über Gruppenplatz zwei zogen Gastgeber Höchstädt und Steinheim in die Tagesendspiele ein.

Im ersten nutzte TG Lauingen zwei Steinheimer Unachtsamkeiten kurz vor der Pause zur 2:0-Führung. Am Ende siegten die Türken, die mit Sinan Kaya den besten Spieler und den besten Torschützen (fünf Treffer) in ihren Reihen hatten, klar 4:0. Ein kleiner Trost für den SSV war die Ehrung seines Keepers Marco Kommer zum besten Torhüter. Das zweite Tagesendspiel zwischen dem FC Lauingen entwickelte sich deutlich spannender. Basilio Selis brachte den Bezirksligisten in Führung, die Rothosen kamen vier Sekunden vor Ende durch Berat Kasumi zum verdienten Ausgleich. Im Sechs-Meter-Schießen hielt Höchstädts starker Keeper Arbnor Nimanaj den ersten Ball von FCL-Spielertrainer Markus Nsouli. Weil die restlichen Schützen verwandelten, erreichte Gastgeber Höchstädt die Endrunde in Wertingen. Spielgruppenleiter Franz Bohmann sowie die Sponsoren Matthias Rettenberger (Raiffeisenbank) und Christian Konle nahmen die Ehrungen vor. (rwa)

Vorrunde Dillingen

„Gutes spielerisches Niveau“ attestierte Turnierchef Franz Bohmann den teilnehmenden sechs Mannschaften bei der abschließenden vierten Vorrunde in der Dillinger Sebastian-Kneipp-Halle. Vor 310 Zuschauern erreichten am gestrigen Sonntagabend die Favoriten auch die beiden Tagesendspiele. Hier standen sich zunächst der gastgebende Kreisligist BC Schretzheim und das Bezirksliga-Team der SSV Glött gegenüber. Die Partie war lange offen, ehe erst Oberfrank und dann Glötts Waidele in der Schlussphase zum 2:1-Endstand trafen. Im zweiten Tagesfinale qualifizierte sich Kreisklassist Dillingen für die Wertinger Endrunde. Die SSVler machten es weit weniger spannend und schossen eine schnelle 3:0-Führung gegen Altenberg (WFV-Kreisliga B/V) heraus. An Ende stand es 4:1 für Dillingen. (gül)


Futsal 2018: Vorrunde in Dillingen
Zufriedene Staufener: Bei der Gundelfinger Vorrunde setzten sie sich in der Gruppe und ihrem Tagesendspiel durch. Ebenfalls weiter kam der TSV Haunsheim.


F u t s a l
KREISVORRUNDE GUNDELFINGEN
Raiffeisencup 2018

Gruppe A
SSV Peterswörth – Eintracht Staufen 2:1.
1:0
(6.) Selcaian, 1:1 (8.) Rekittke, 2:1 (9.) Winkler
FC Gundelfingen II – Eintracht Landshausen 1:1.
1:0 (10.) Padda, 1:1 (12.) Collins Arbelo

SSV Peterswörth – FC Gundelfingen II 0:1.
0:1
(4.) Kulaksiz
Eintracht Landshausen – Eintracht Staufen 0:1.
0:1 (12.) Stenzel

Eintracht Staufen – FC Gundelfingen II 3:1.
0:1 (7.) Güzel, 1:1 (9.) Arslanovic, 2:1 (10.) Rekittke, 3:1 (12.) Rekittke
Eintracht Landshausen – SSV Peterswörth 2:1.
1:0 (3.) Collins Arbelo, 2:0 (12.) Collins Arbe
le, 2:1 (12.) Winkler

Tabelle:
1. Eintracht Staufen 3 5:3 6
2. Eintracht Landshausen 3 3:3 4
3. FC Gundelfingen II 3 3:4 4
4. SSV Peterswörth 3 3:4 3

Gruppe B
TSV Haunsheim – FC Unterbechingen 2:0.
1:0
(11.) Günzel, 2:0 (12.) Hördegen)
SG Bächingen/Medlingen – TV Gundelfingen 2:3.
0:1 (5.) Springer, 1:1 (8.) Nusser, 2:1 (9.)
Brenner, 2:2 (10.) Hammer, 2:3 (12. Mayr)
TSV Haunsheim – SG Bächingen/Medlingen 3:2.
0:1 (4. Zimmermann), 1:1 (11.) Böhm, 1:2
(11.) Greil, 2:2 (12.) Eigentor, 3:2 (12.) Böhm
TV Gundelfingen – FC Unterbechingen 1:0.
1:0
(12.) Springer
FC Unterbechingen – Bächingen/Medlingen 0:1.
0:1 (2.) Greil

TV Gundelfingen – TSV Haunsheim 0:1.
0:1
(10.) Hördegen

Tabelle:
1. TSV Haunsheim 3 6:2 9
2. TV Gundelfingen 3 4:3 6
3. SG Bächingen/Medlingen 3 5:6 3
4. FC Unterbechingen 3 0:4 0

Tagesendspiele
Staufen – TV Gundelfingen 2:0.
1:0 (5.) Eigen
tor, 2:0 (11.) Rekittke
Haunsheim – Landshausen 2:1.
0:1 (5.) Collins
Arbelo, 1:1 (9.) Hommel, 2:1 (14.) Hördegen

Auszeichnungen
Bester Spieler: Johannes Winkler (SSV Peterswörth); Bester Torhüter: Mamadou Gassama (FC
Unterbechingen; Beste Torschützen: Tim Rekittke (Staufen), Kevin Collins Arbelo (Landshausen), je 4 Tore

Drucken E-Mail

Fussball AKTUELL

... lade Modul ...
Eintracht Staufen auf FuPa