Login

Heidenheimer Zeitung - Mathias Ostertag | 29.04.2017
Gussenstadt
Kreisliga B5: Am Sonntag wird eine Serie reißen

B5: Staufen - Gussenstadt


Spitzenreiter Eintracht Staufen ist bei seinem schärfsten Verfolger TSV Gussenstadt zu Gast.

Wenn am Sonntag Tabellenführer Eintracht Staufen in der Kreisliga B 5 zum derzeitigen Zweiten TSV Gussenstadt reist, treffen die zwei konstantesten Teams der aktuellen Saison aufeinander.

57 Punkte in 22 Spielen hat Staufen bisher gesammelt, Gussenstadt deren 52. In Schlagdistanz ist auch noch der SV Altenberg mit 51 Punkten, für den TSV Niederstotzingen wird es angesichts von 47 Punkten bei noch sechs ausstehenden Partien schwer, den direkten Aufstieg in die Kreisliga A 3 zu schaffen.

Nah dran ist aber das Staufener Team von Coach Michael Mittelstädt. In der Vorrunde setzte sich Staufen in einer engen Partie mit 2:1 gegen Gussenstadt durch. Geht es nach dem 39-jährigen Mittelstädt, könnte es am Sonntag ähnlich laufen.

„Dass es ein Auswärtsspiel ist, macht uns nix“, sagt er und spielt auf die Auswärtsstärke seines Teams an: acht Siege, zwei Unentschieden, eine Niederlage (die einzige der Saison) stehen zu Buche.

Stand jetzt, kann der Staufenener Trainer auf seine bestmögliche Mannschaft zurückgreifen. Bei Gussenstadt sieht es ähnlich gut aus, verzichten muss Coach Maximilian Laible aber auf den gesperrten Hannes May, der vergangenen Sonntag gegen die TSG Nattheim II die Ampelkarte kassierte.

Mit dabei ist aber Philip Rothofer, der Top-Torjäger in der B 5. Insgesamt 29 Saisontreffer konnte der 30-Jährige bisher verbuchen – in erst 18 Partien. „Wir wissen um seine Stärken, aber wir haben nicht weniger Treffer erzielt als Gussenstadt“, so Mittelstädt. Zumal Rothofer im Hinspiel kein Tor erzielt hat.

Auch das Laible-Team hat erst drei Spiele verloren (in der Rückrunde 0:1 in Niederstotzingen). Zu Hause hat man sogar alle Partien gewonnen, somit wird es am Sonntag auch darum gehen, wessen Serie reißt: die gute Heimbilanz der Gussenstadter oder die Auswärtsserie der Staufener. „Wir werden alles dafür tun, die drei Punkte einzufahren“, sagt Harald Burger.

Altenberg und Niederstotzingen habe man daheim geschlagen, warum also nicht auch Staufen? „Von beiden Teams hat sicherlich keines die Hosen voll. Wir werden sehen, wessen Serie reißt“, so der Abteilungsleiter des TSV Gussenstadt.

B5: Staufen - Gussenstadt
Im Hinspiel setzte sich Staufen (blaue Trikots) knapp gegen Gussenstadt durch.

Drucken E-Mail